nl-vlag de-vlag eng-vlag

Viel gestellte Fragen

Viele Informationen über unseren Unterricht und die Surfschule Veerse Dam ist schon auf der Website zu finden. Vollständige Infos über die Kurse können hier gefunden werden: Windsurf, Kitesurf, Katamaran, SUP. Dort sind auch die Preise zu sehen.

Wirf auch mal einen Blick in die viel gestellten Frage. Vielleicht kannst du dort schon eine Antwort auf deine Frage finden.

Alles ist bei uns im Preis enthalten (außer anders vermerkt). Das bedeutet inklusiv Neoprenanzug und Material. Beim Windsurfen sind zusätzlich Surfschuhe dabei. Beim Katamaran ist eine Schwimmweste und beim Kitesurfen sowohl eine Auftriebsweste als auch ein Trapez im Preis enthalten.

Es wäre gut, minimal 15 Minuten vor Beginn der Stunde vor Ort zu sein. In der Zeit bekommst du kurz die Surfschule gezeigt und du kannst dir deinen Neoprenanzug anziehen, damit wir rechtzeitig anfangen können. Achtung: Für den Kitesurfunterricht solltest du 30 Minuten vorher vor Ort sein.

Möchtest du dir sicher sein (vor allem in der Hochsaison), dass ein Platz für dich frei ist, solltest du die Stunde 4 Tage vorher buchen. Es kann immer noch in letzter Minute ein Platz bei einem Lehrer frei sein, das können wir aber leider nicht garantieren.

Nein, leider nicht. Du bist aber willkommen, um bei uns in der Bucht mit deinem eigenen Material zu surfen.

Sicher nicht! Du kannst selbst aussuchen, an welchen Tagen du die Stunden deines Kurses legen möchtest. Es können also 3 Tage hintereinander sein, es kann aber auch eine Woche dazwischen liegen. Wir empfehlen die Stunden nicht zu weit auseinander zu legen, damit das Gelernte besser hängen bleibt.

Die Surfschule Veerse Dam ist ab Juli bis Mitte September geöffnet. Wir sind in allen Wassersportarten 7 Tage in der Woche für dich da. Die erste Stunde des Tages ist um 9:30 und die letzte Stunde endet rund 19:30. In Absprache mit dem Kursteilnehmer versuchen wir die beste Zeit für den Unterricht zu organisieren.

Es kann mit EC-karte, Mastercard, Visa oder mit Bargeld bezahlt werden. Auch Karten aus dem Ausland werden akzeptiert.

Für all unsere Wassersportarten ist die Unterrichtssprache niederländisch, deutsch oder englisch.

Wir haben weder ein Mindestalter, noch ein Höchstalter. Man ist nie zu jung oder alt, um zu lernen. Ein Schwimmabzeichen ist aber Pflicht, wenn man eine Windsurf-, Katamaran-, Sup- oder Kitesurfstunde machen möchte.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, neben der Brücke gibt es Parkmöglichkeiten. Es ist ein gebührenpflichtiger Parkplatz, vergiss also nicht zu bezahlen, bevor du mit dem Unterricht anfängst. Tipp: Niederländische EC-karten werden akzeptiert, ausländische jedoch leider noch nicht. Nimm am besten immer ein wenig Kleingeld mit.

Schwimmkleidung (für unter dem Neoprenanzug), Sonnencreme und ein Handtuch. Wir kümmern uns, passend zur Größe und der Sportart um den Rest. Alles ist bei den genannten Preisen auf der Website inklusive. Tipp: Wenn du Kitesurfen gehst oder eine Sup-Tour machst solltest du was zu essen und trinken mitnehmen.

Auf jedenfall! Wir haben eine Sport Wochenkarte. Mit dieser Karte kannst du einen Kurs absolvieren in zwei Sportarten und Ausrüstung mieten. Weitere Informationen finden Sie auf der Sport Wochenkarte Pagina.

Nein, das ist leider aufgrund deiner und unserer Sicherheit nicht möglich. Sobald du Surfstunden hattest, weißt du wie du mit dem Material umgehen solltest, wie der Sport aussieht und wie der Wind funktioniert. In Absprache mit deinem Lehrer wird dann überlegt, ob du schon Material ausleihen kannst. Es ist aber immer möglich ein Sup-Brett zu mieten, womit man auch schnell viel Spaß hat (wir berücksichtigen immer die Wetterlage). Und das wollen wir, mehr Wassersportler.

Wir empfehlen mindestens eine Stunde zu nehmen und dann die weiteren Schritte mit dem Lehrer zu besprechen. Windsurfen ist ein technischer Sport und macht mit der richtigen Technik mehr spaß und ist weniger anstrengend. Mit den richtigen Anweisungen lernst du ihn schnell. Wenn du einen Basiskurs machst kannst du schon nach der zweiten oder dritten Stunde selbst ein Brett ausleihen. Das ist im Kurs mit einbegriffen.

Ja, klar! Bei uns kannst du auf allen Niveaus unterrichtet werden. Vom Einüben der Basistechnik bis zur Powerhalse ist alles dabei. Das geht auch, wenn du schon bei einer anderen Schule Surfstunden hattest. Es ist dabei wichtig erst eine Auffrischstunde zu nehmen, um mit einem Lehrer einzuschätzen, wie weit du schon bist und die nächsten Schritte zu bestimmen.

Wir bieten einen 5 stündigen Basiskurs an, nachdem du im Grunde mit der ‚Basis‘ selbstständig auf dem See surfen kannst. Da windsurfen ein Sport ist, in dem es immer mehr zu lernen gibt, können wir dir auch weiter fortgeschrittenere Techniken, wie zum Beispiel das Trapezsurfen oder den Beachstart beibringen.

Das wäre sehr schön! Wichtig ist, dass Ihr Sohn/ Ihre Tochter mindestens 12 Jahre alt ist und es keinen zu großen Größenunterschied gibt. Das ist wichtig, da ein Erwachsener meist mit einem größeren Segel surft als ein Kind. Das größere Segel fährt dann schneller als das kleinere, wodurch ihr auseinandertreibt. Der Lehrer kann dadurch weniger gut unterrichten.

Wenn ihr euch nicht sicher seid können wir immer eine Stunde buchen, um es auszuprobieren. Danach schauen wir zusammen, wie es war und wie es weiter geht.

Die Stundenzahl ist von mehreren Faktoren, wie zum Beispiel Erfahrung im Drachen steigen lassen, anderen Boarsports und dem eigenen Talent abhängig. Um sicher selbstständig zu üben braucht der Durchschnittsschüler ungefähr 4 Unterrichtseinheiten von jeweils 3 Stunden. Nach dem Erreichen von Level 3 (50m hin und her fahren) kannst du bei uns ein VDWS Zertifikat erhalten und anschließend bei uns mit geliehenem Material selbstständig üben.

Sollte es am Tag zu wenig Wind, zu viel Wind oder Gewitter geben verschieben wir den Unterricht in Absprache mit dem Schüler an ein anderes Datum. Ob die Stunde stattfindet ist auch abhängig von Erfahrung und Gewicht des Schülers. Außerdem spielt der Bestandteil des Kurses, den wir vermitteln möchten eine Rolle.

Kitesurfen bleibt ein Extremsport und du kannst es so verrückt machen, wie du selbst möchtest. Durch erst Kitesurfstunden zu nehmen an einer gute Kitesurfschule sorgst du dafür, dass du sicher und verantwortlich auf das Wasser gehst.

Die Surfschule Veerse Dam hat bereits 12 Jahre Erfahrung im geben von Kitesurfstunden. Unsere Methodik ist durch und für Kitesurfer entwickelt. Jeder Schüler startet auf seinem oder ihrem eigen Niveau, um eine sichere Weiterentwicklung zum selbstständigen Kitesurfer zu ermöglichen.

Wenn du Kitesurfen lernen möchtest ist das auf jeden Fall möglich. Kitesurfen ist ein spaßiger und lehrreicher Sport und Kinder und Erwachsene im von 10 bis 70 Jahren (mindestens 35 kg) hängen bei uns an den Kites.

Nein. Die Situation ist mit Ski fahren und snowboarden zu vergleichen. Bei beiden nutzt du den Schnee, aber die Bewegung und Erfahrung sind komplett unterschiedlich. Genau so ist es auch beim Kitesurfen und Windsurfen. Beide Sportarten nutzen verschiedenes Material und erfordern unterschiedliche Bewegungen.

Unsere Stunden sind auf dem Strand in Vrouwenpolder, Neeltje Jans oder Borssele. Die Surfschule liegt an der Innenseite des Veerse Dams, am See. Dort ist Kitesurfen jedoch nicht erlaubt. Der Beginn der Stunde ist immer an unserer Schule. Von dort aus fahren wir mit dem Bus an den entsprechenden Standort, oder wir laufen an die andere Seite des Dams zum Strand.

Wir bieten bereits 12 Jahre Kitesurfunterricht an, wovon 8 Jahre mit Radiohelmen. Da während der Unterrichtsstunden oft stärkerer Wind weht, sind mit Hilfe von Radiohelmen alle Anweisungen deutlich verstehbar. Auch wenn der Abstand zwischen dir und dem Lehrer größer wird, ist er noch deutlich. So hörst du alle Anweisungen, den ganzen Unterricht lang. Außerdem gibt es die Möglichkeit, um auf den Lehrer zu antworten. So wird jeder individuell und auf seinem eigenen Niveau begleitet.

Ja, das geht. Bei uns kannst du auf allen Niveaus Kitesurfunterricht bekommen. Vom Wasserstart bis zur besseren Landung von deinen Sprüngen. Das geht auch, wenn du bei einer anderen Schule Unterricht hattest. Wir unterrichten in kleinen Gruppen mit Radiohelmen und erfahrenen Lehren, wodurch jeder auf seinem eigenen Niveau unterrichtet werden kann.

VDWS (Vereinigung Deutsche Wassersport Schule) ist die weltweit größte Wassersportorganisation. Der VDWS sorgt dafür, dass international sicher und auf die richtige Art unterrichtet wird. Neben Kitesurfen sind sie auch in Windsurfen, Suppen und Katamaran segeln spezialisiert. VDWS ist die deutsche Variante vom IKO. Für mehr Information siehe www.vdws.de.

Nein, das brauchst du nicht! Unserer Lehrer unterrichten auf allen Niveaus, vom Anfänger bis zum Katamaran Profi.

Ja, denn es ist eine komplett neue Segelerfahrung. Katamaran ist mit keinem anderen Segelsport zu vergleichen. Viele erfahrene Kielboot- und Jachtsegler müssen die Kniffe auf dem Katamaran noch lernen. Die Theorie ist gleich, jetzt noch die Praxis.

Das hängt von der Erfahrung ab, die du mitbringst und wie schnell du es lernst. Der Lehrer lässt dich von Anfang an so viel möglich selbst machen. Du kannst bei uns auch eine VDWS-Prüfung machen, damit du selbstständig weiter üben und dir Katamarans ausleihen kannst. Wenn du den Kurs von 6 Stunden absolviert hast kannst du noch keine Prüfung machen. Hierfür gibt es ein extra Prüfungstraining.

Du kannst bei uns einen Katamaran mieten. Dafür brauchst du das Folgende: Ein Katamaran Zertifikat, einmalige check-Stunde mit einem unserer Lehrer und eine abgeschlossene Wassersportversicherung (außer, wenn du nachweisen kannst, dass du eine eigene Wassersportversicherung hast. Du kannst bei uns das safety tool vom VDWS abschließen). Die Versicherung wird abgeschlossen, da die materiellen Risiken für diesen Sport höher sind. Ob es verantwortlich ist, um am Tag selbst zu fahren wird vor Ort bestimmt.

Wir haben 2 Typen, den Nacra 500 und den Nacra 470. Auf den Nacra 500 können 3 Erwachsene (der Lehrer mit 2 Schülern). Auf den Nacra 470 können 2 Erwachsene.

Nein, gar nicht. Suppen ist ein zugänglicher Wassersport und deshalb der schnellst wachsende Wassersport der Welt. Du kanns im sitzen oder auf Knien anfangen, ohne an Geschwindigkeit zu verlieren.

Nein, auch ohne yoga- oder Superfahrung bist du mehr als willkommen. Unsere Yogalehrer unterrichten zunächst auf Anfänger Niveau und passen ihren Unterricht an die Gruppe an.

Beim Unterricht bekommst du von uns einen Neoprenanzug und Wasserschuhe. Diese sind im Zusammenhang mit der eigenen Sicherheit verpflichtet. Ist es tropisch warm (über 30 Grad) kannst du in Absprache auch Schwimmkleidung (Schwimmshorts und Lycra) und Wasserschuhe anziehen.

Die minimale Teilnehmerzahl ist 2. Du kannst dich also leider nicht allein anmelden, aber vielleicht möchte deine Mutter, dein Nachbar oder ein alter Klassenkamerad auch gerne mitmachen. Für die Sup-Yoga stunden und die Sup-Tour ist das Minimum 4 Teilnehmer.

Das hängt von den Bedingungen ab. Wir versuchen eine Route mit möglichst viel Rückenwind zu suchen, aber manchmal kann ein bisschen Seiten- oder Gegenwind dabei sein. Für die meisten ist es aber gut zu Meistern. Es ist eine sehr schöne Erfahrung, um Zeeland vom Wasser aus zu sehen.